Gizeh in Ägypten

Mit 2,4 Millionen Einwohnern ist Gizeh die drittgrößte Stadt in Ägypten neben Kairo und Alexandria. Gizeh gehört zur Verwaltungseinheit al-Dschiza und ist mit Kairo, der Hauptstadt von Ägypten, bei einer Entfernung von nur 20 Kilometer zum Zentrum, eng verwachsen, so dass diese praktisch eine Einheit bilden. Wer direkt nach Gizeh von Deutschland aus reist, wird daher auch über den Internationalen Flughafen Kairo anreisen, da Gizeh selbst trotz der hohen Einwohnerzahl keinen eigenen Flughafen besitzt.

Bekannt ist die Stadt im Ausland vor allem wegen der Pyramiden von Gizeh, dem einzigen erhaltenen der sieben antiken Weltwunder, und der Großen Sphinx von Gizeh. Das Areal der Pyramiden und der Sphinx liegt direkt am Stadtrand von Gizeh und ist somit relativ leicht zu erreichen. Bei der Anfahrt mit dem Bus oder per Taxi sind sie schon sehr früh schemenhaft im Smog der Millionenstädte Kairo und Gizeh zu sehen. Nachts werden die Pyramiden beleuchtet, was sie auch zu später Stunde noch weithin sichtbar macht.

Die Pyramiden locken jedes Jahr Millionen von Touristen nach Gizeh, weshalb die Stadt einige Umbaumaßnahmen getätigt hat. So liegt zwischen der Cheops und der Chephren Pyramide ein großer Parkplatz für die Busse der Touristen und an einer Seite der Cheops-Pyramide wurde ein Museum erbaut, in dem unter anderem die bei Ausgrabungen gefundenen Überreste eines Schiffs ausgestellt werden. Tolle Berichte über Afrika gibt es hier http://afrika.sehenswuerdigkeiten.co/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.